Wirtschaft und Währung

Zu den Aufgaben eines Europaabgeordneten gehört auch der Austausch mit Vertretern der Europäische Kommission zu geplanten oder laufenden Gesetzesvorhaben. Bei diesem Austausch in Straßburg diskutierte Wettbewerbskomissarin Margrethe Vestager …

Die Ideen der Kommission zur Förderung von nachhaltigem Wachstum gehen in die richtige Richtung, meint Dr. Wolf Klinz. Bei der konkreten Ausgestaltung der Vorgaben sollte jedoch nicht über das Ziel hinausgeschossen werden. …

Zu Beginn der Krise hatte Griechenland eine Schuldenquote von knapp 110 Prozent und musste gerettet werden. Heute hat Griechenland eine Schuldenquote von fast 178 Prozent und gilt als gerettet? …

Wolf Klinz im Interview zum Thema, wie er als Verhandlungsführer der europäischen Liberalen die Reform der europäischen Finanzaufsicht vorantreiben will. …

Seit 2014 ist europaweit gesetzlich vorgeschrieben, dass Banken alle Spareinlagen ihrer Kunden bis 100.000 Euro zu 0,8 Prozent durch eigene Mittel absichern müssen. Doch nach jetzigem Stand sind die nationalen Sicherungsfonds in den allermeisten Ländern nicht ausreichen …

Die traditionelle Ökonomie beruht auf dem Menschenbild des homo oeconomicus, sie geht also von einem eigennutzorientierten und streng rational handelnden Menschen aus, der stets bestrebt ist, seinen eigenen Nutzen zu steigern. …

Anlässlich des bevorstehenden Vorschlags der EU-Kommission, von Staatsanleihen gedeckte Schuldtitel einzuführen („sichere Anleihen - Esbies“), erklärt Dr. Wolf Klinz, Mitglied des FDP-Präsidiums und wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP im Europäischen Parlament: …

Anlässlich der Veröffentlichung des geplanten italienischen Regierungsprogramms erklärt Dr. Wolf Klinz, Mitglied des FDP-Präsidiums und wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP im Europäischen Parlament: …

Die traditionelle Ökonomie beruht auf dem Menschenbild des homo oeconomicus, sie geht also von einem eigennutzorientierten und streng rational handelnden Menschen aus, der stets bestrebt ist, seinen eigenen Nutzen zu steigern. …

Wolf Klinz stellt eine Frage zu den Ausfallquoten von Not leidenden Krediten in den Mitgliedsstaaten und zur Notwendigkeit eines vierten Rettungspaketes. …

Ein europäischer Haushaltsmechanismus zur fiskalpolitischen Abfederung asymmetrischer Schocks würde für die EU-Mitgliedstaaten falsche Anreize setzen. Im Ergebnis würden nationale Regierungen haushaltspolitisch schmerzhafte Entscheidungen in dem Vertrauen aufschieben …

Als Teil einer Delegation des Wirtschafts- und Währungsausschusses nahm ich Teil an Gesprächen in Paris. Mit französischen Finanzexperten sowie Vertretern des Bankensektors und französischer Aufsichtsbehörden diskutierten wir eine breite Reihe an Themen …

Anlässlich der Einigung der Spitzen von CDU, CSU und SPD auf einen Koalitionsvertrag, erklärt Dr. Wolf Klinz, Mitglied des FDP-Präsidiums und wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP im Europäischen Parlament …

Frankreich unterstützt die Aufwertung der Rolle der in Paris ansässigen ESMA, aber andere sind nicht begeistert. „Der Empfang war durchweg nicht sehr positiv“, sagte Klinz. …

Nationale Aufsichtsbehörden und Zentralbanken drängen auf nationales Ermessen; das Überwachungssystem ist immer noch inkonsistent und komplex; und es besteht immer noch das Risiko einer erhöhten Regulierungs- und Aufsichtsarbitrage. …

Was wollen Brüssel, Paris und Berlin? Europäischer Währungsfonds, ein Finanzminister für die Euro-Länder, mehr Geld, um angeschlagene Mitgliedsstaaten zu unterstützen – die EU-Kommission hat viel vor, um den Euroraum krisenfester zu machen. …

Centeno hat den portugiesischen Haushalt in den vergangenen Jahren entschlossen saniert, lobt der EU-Parlamentarier Wolf Klinz von den Europäischen Liberalen. …

Je härter Frankreich Großbritannien auf Dinge wie den Finanzpass oder die Euro-Clearing Rechte drängt, desto mehr Geschäfte kann Paris von London weglocken. …

“In manchen Mitgliedsstaaten hat Insiderhandel nach wie vor den Charakter einer netten Geste” Wolf Klinz äußert sich im Rahmen der parlamentarischen Abstimmung zu der Verschärfung von Sanktionen bei Insiderhandel. …

“Die Griechen haben nicht geliefert, das ist Fakt.” Wolf Klinz im Interview mit CNBC zur griechischen Schuldenkrise. …