Spiegel Online | Sicherungstöpfe für Spareinlagen sind nur halb gefüllt

iStock/AndreyPopov

News

Brüssel |

Seit 2014 ist europaweit gesetzlich vorgeschrieben, dass Banken alle Spareinlagen ihrer Kunden bis 100.000 Euro zu 0,8 Prozent durch eigene Mittel absichern müssen. Doch nach jetzigem Stand sind die nationalen Sicherungsfonds in den allermeisten Ländern nicht ausreichend gefüllt - auch nicht in Deutschland. Das hat Wolf Klinz, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP im Europaparlament, anhand von Zahlen der Europäischen Bankenaufsicht EBA errechnet.

Lesen Sie den kompletten Artikel hier.

Zurück

Auch interessant: